Problemlose Entsorgung 
REPAQ_Infografik 08
Kreislauffähig 
REPAQ_Infografik 03
Bioaktivität 
REPAQ_Infografik 02

Unsere Mission

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Lösungen für die zwei größten globalen Herausforderungen unserer Zeit zu bieten.

1. Plastikmüll

40% des weltweiten Plastiks wird für Verpackungen verwendet. Um das Problem mit dem Mikroplastik nicht noch schlimmer zu machen, müssen wir auf den unnötigen Einsatz von Plastik verzichten. Deshalb sind alle unsere Materialien plastikfrei und zersetzen sich in der Natur.

2. Klimawandel

CO2 beschleunigt den Klimawandel. Um dem entgegenzuwirken, müssen wir den CO2-Gehalt in der Atmosphäre reduzieren. Deshalb beinhalten Repaq-Verpackungen ausschließlich natürliche und nachwachsende Rohstoffe.
Repaq-Bottle

Wofür steht Zero Waste?

"Die Bewahrung aller Ressourcen mittels verantwortungsvoller Produktion, Konsum, Wiederverwendung und Rückgewinnung von Produkten, Verpackungen und Materialien ohne Verbrennung und ohne Absonderungen zu Land, Wasser oder Luft, welche die Umwelt oder die menschliche Gesundheit bedrohen".

Quelle: Wikipedia

Repaq ist Zero Waste

Die Natur zeigt seit Millionen von Jahren, wie man mit Rohstoffen umgehen sollte: Kompostieren ist ein natürlicher Kreislauf.

Der einzige mit gleichbleibender Qualität und 100-prozentiger Rückführung.

Alle Verpackungen von Repaq sind zu 100% kompostierbar.

Recycelter Kunststoff ist mit Ausnahme von PET aus hygienischen Gründen nicht für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen. Die Qualität nimmt stetig ab und am Ende steht die Verbrennung des Materials. Und der Rest muss als Sondermüll deponiert werden.
Das kommt für uns nicht in Frage.

Natürliche Kreisläufe

Kompostkreisläufe und ihre Unterschiede

Der natürlich biologische Kreislauf folgt dem Vorbild der Natur und funktioniert in der Zersetzung vollkommen autark. Es handelt sich um den nachhaltigsten Kreislauf, den wir Menschen imitieren können. Alle zugelassenen Materialien können auch industriell kompostiert werden.

Der Industriell biologische Kreislauf entspricht grundsätzlich dem natürlich biologischen Kreislauf. Um die Zersetzung zu beschleunigen, wird beim Kompostierungsprozess Energie zugeführt. Handelt es sich um grüne Energie, ist dieser Kreislauf eine sinnvolle Ergänzung unserer Entsorgungsmöglichkeiten.

Recycling löst die Probleme nicht, ist aber die beste Option für die bereits produzierte Masse an Plastik.

Plastikmüll

Zahlen und Fakten

8.300.000.000 Tonnen Plastik

wurden in den letzten 70 Jahren weltweit produziert. Das entspricht einer Kette von Elefanten, die 200.000 Mal um die Erde reicht.

repaq-elefanten

Eine EC Karte pro Woche

Wir nehmen durchschnittlich fünf Gramm Plastik pro Woche über unsere Nahrung auf.

repaq-creditcard

79 % noch irgendwo versteckt

Von 8,3 Milliarden Tonnen Plastik wurden gerade mal 9 % recycelt und 12 % verbrannt. Der Rest ist verstreut in unseren Lebensräumen, wird langsam zu Mikroplastik und kommt über unsere Nahrung wieder zu uns zurück.

repaq-mikroplastik

Recyceltes Plastik ist auf Grund der vielen Additive und Schadstoffe nicht für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen.

Klimawandel

Die zweite große Herausforderung, ausgelöst durch Unmengen an CO2, die wir permanent in die Atmosphäre blasen.

Fossile Rohstoffe

Wir müssen die Förderung von fossilen Rohstoffen beenden. Alle Repaq-Rohstoffe sind natürlich, nachwachsend und halten so unser CO2 im Gleichgewicht.

repaq-oelfleck

CO2-neutrale Verpackung

Eine Hand wäscht die andere: Bäume binden CO2 und liefern uns die Cellulose. Beim Kompostieren zersetzten sich unsere Verpackungen wiederum zu Wasser, CO2 und Biomasse. Damit ist Repaq CO2-neutral!

Repaq-Wissen-Co2neutral

Pariser Klimaziele

Wir arbeiten aktiv daran, die Pariser Klimaziele zu erreichen: Wir ersetzen Plastik, lassen das Öl im Boden und sind CO2-neutral.

Repaq-Wissen-Klimaziele

Mach mit!

Wenn du Produkte in Repaq-Verpackungen kaufst, beteiligst du dich aktiv am Schutz unseres Planeten.

Unser CO2- und Plastikrechner

Diese Mengen an CO2 und Plastik konnten durch den Einsatz von Repaq-Verpackungen bisher eingespart werden:

CO2

6.781 t

Plastik

32.962 kg